Harcha Rezept für marokkanisches Griesbrot

Hier zeigen wir ein Harcha Rezept für marokkanisches Griesbrot, das in der Pfanne gebacken wird. Das Besondere bei diesem Brot ist, dass es vollständig mit Gries anstatt mit Mehl zubereitet wird.

Harcha wird traditionell mit Honig serviert. Auch Marmelade schmeckt sehr gut zu dem Griesbrot. Deshalb eignet es sich auch super zum Frühstück.

Zudem braucht man nur wenige Zutaten, die man meist sowieso zuhause hat und es lässt sich super schnell zubereiten. Der Harcha-Teig braucht keine Ruhezeit. Innerhalb von grade mal 20 Minuten hat man leckere selbstgemachte Frühstücksbrötchen, die am besten schmecken, wenn sie noch leicht warm sind.

Zutaten für das Harcha Rezept

  • 200 gr Hartweizengries
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 35 g zerlassene Butter
  • Ca. 80 ml Milch

Ein Hinweis zur Menge: Das Rezept hier ergibt 4 kleine Harcha-Brötchen. Das ist für 2 Personen perfekt, wenn man wie beim marokkanischen Frühstück üblich, noch andere Brotsorten, Ziegenkäse, Oliven, Eier, Früchte etc. dazu serviert. Außerdem passen die 4 Harchas gut auf einmal in eine Pfanne und man kann sie direkt frisch und warm verspeisen.

Wer ausschließlich von den Harcha Broten satt werden möchte, sollte das Rezept am besten verdoppeln.


Zubereitung des Teigs

1. Zuerst die trockenen Zutaten (Gries, Backpulver, Salz) miteinander vermischen.

2. Die zerlassene Butter untermengen.

3. Zuletzt die Milch (kalt) dazugeben und alles zu einem Teig vermengen.

Dabei ist es wichtig nicht zu lange zu kneten. Der Teig sollte sich gut zu Kugeln formen lassen ohne zu zerkrümeln. Wenn man den Teig zu lange knetet, werden die Harcha später innen nicht mehr so locker und fluffig. Also besser mit den Händen vermengen, als lange zu kneten wie es bei anderen Brotteigen üblich ist.

Wenn der Teig fertig ist, sollten die Brötchen direkt gebacken werden. Nicht lange ruhen lassen.


Harcha Backen in der Pfanne

Aus dem fertigen Teig Kugeln formen (je nach gewünschter Größe) und diese zu etwa 1-2 cm dicken Fladen plattdrücken.

Eine Pfanne vorwärmen und die Teigfladen bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun backen. Öl in der Pfanne ist nicht notwendig.

Die Pfanne sollte nicht zu heiß sein, sonst werden die Harcha außen dunkel bevor sie innen gar sind.

Wenn es schnell gehen soll: Geübte Köche können die Teigkugeln auch direkt in die Pfanne geben und darin zu Fladen formen.

Wenn es perfekt werden soll: Wer die Harcha alle gleichmäßig und schön rund möchte, kann ein Glas oder einen Dessertring zum Formen dazunehmen. Auch das Ausstechen von Formen mit Plätzchenausstechern (z.B. Herzchen) klappt ganz gut.


Serviertipps

Die Harcha Brötchen am besten noch warm servieren.

Für die süße Variante: Honig, Marmelade oder Amlou (marokkanische Mandelpaste) machen die Grießbrötchen zu einer süßen Leckerei.

Für die herzhafte Variante: Wer es herzhaft mag, kann Harcha mit Frischkäse bestreichen oder die Griesbrötchen sogar damit füllen. Auch Oliven passen gut zu dieser Kombination.

Dazu passt marokkanischer Minztee.

Marokkanisches Sprichwort Tee


Lesetipp: Hier haben wir eine Übersicht über marokkanisches Brot zusammengestellt. Und hier gibt es ein Batbout Rezept.


Pinne dieses Rezept bei Pinterest

Harcha Griesbrot aus Marokko