Marokkanischer Nachtisch

Ein typischer Nachtisch in Marokko ist frisches Obst. Bei dem warmen Klima in Nordafrika ist die Auswahl an frischen Früchten das ganze Jahr über üppig und abwechslungsreich.

Aber auch für Süßmäuler gibt es leckere marokkanische Desserts. Da wäre zum Beispiel Mahalabia, ein orientalischer Milchpudding, oder Sellou, eine Nachspeise aus gemahlenen Nüssen und Honig. Gebäckliebhaber sollten einmal M’hencha probieren, ein knuspriger Kuchen aus Filoteig und Mandeln.

Und dann gibt es auch noch Abwandlungen marokkanischer Klassiker, die man sonst eher als Hauptspeise kennt: Couscous mit Trockenfrüchten und Nüssen oder süße Bastilla mit Milch und Mandeln.

Typische marokkanische Desserts

Frisches Obst

Je nach Saison gibt es frische Orangen, Mandarinen, Feigen, Melonen, Kaktusfrüchte, und vieles mehr.

Mal kommt einfach die ganze Obstschale auf den Tisch und jeder bedient sich daraus. Mal werden die Früchte aufwendig garniert oder zu fruchtigen Dessertkreationen verarbeitet.

Ein schnelles und typisch marokkanisches Nachtisch-Rezept ist dieses Orangendessert:

Marokkanisches Orangendessert

  • Marokkanisches Dessert Orangen Zimt2 Orangen
  • 2 EL Orangensaft (ca. 30 ml)
  • 2 TL Orangenblütenwasser (ca. 10 ml)
  • 1 TL Honig
  • 1 Prise Zimt
  • ein paar Blätter frische marokkanische Minze zum Dekorieren

Die Orangen schälen und in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Dann auf einem Teller auslegen.

Orangensaft, Orangenblütenwasser und Honig verrühren bis sich der Honig aufgelöst hat. Die Orangenscheiben mit der Flüssigkeit beträufeln.

Mit einer Prise Zimt bestreuen und mit frischen Minzblättern garnieren.

So hat man im Handumdrehen ein erfrischendes Dessert gezaubert, das reich an Vitamin C ist und auch nicht zu voll macht.


Sellou (auch Sfouf)

Sellou ist eine marokkanische Nachspeise, die hauptsächlich aus Mehl, Butter (oder Öl), Mandeln, Sesam und Honig besteht.

Die Zutaten werden zu einer homogenen Masse vermischt. Dann werden sie auf einem dekorativen Teller oder in einer Schale angerichtet und mit ganzen Mandeln dekoriert.

Diese Süßspeise lässt sich gut in größeren Mengen auf Vorrat zubereiten, da sie sich über mehrere Wochen hält.

Sellou wird gerne während des Ramadan und an Festtagen serviert.


Mahalabia (Milchpudding)

Mahalabia lässt sich wohl am besten als eine Art Milchpudding oder Dessertcreme beschreiben.

Milch (oder Mandelmilch) bildet die Hauptzutat. Dazu Stärke zum Binden und etwas Zucker. Ein leichtes Aroma von Orangenblütenwasser und eine Prise Zimt als Topping machen den Pudding zu einem leckeren orientalischen Dessert.

Das Pudding-Dessert wird gerne mit frischen Früchten wie Orangen oder Pfirsischen kombiniert. Auch geröstete Nüsse passen gut dazu.

Mahalabia findet sich mit kleinen Abwandlungen in vielen Ländern Nordafrikas und im arabischen Raum.


Süße Bastilla / Pastilla

Marokkanische Bastilla kennen viele als herzhafte Pastete mit Hähnchen, Hackfleisch oder Meeresfrüchten. Es gibt aber auch süße Varianten davon, die man als Nachspeise zubereiten kann.

➔ Hier gibt es zum Beispiel ein süßes Rezept mit Milch und Mandeln.


Marokkanischer Orangenkuchen

Ebenfalls ein beliebtes Dessert in Marokko ist ein saftiger Kuchen, der mit frischem Orangensaft gemacht wird. Er kann als Blechkuchen oder in einer Form gebacken werden.

Zum Abschluss kann man ihn mit Orangensirup beträufeln, mit Kokosflocken bestreuen oder mit Mandelblättchen, Pstazien oder ähnlichem garnieren.


M’hencha (auch Mhancha)

M’hencha ist ein knuspriger, süßer Kuchen aus Filoteig, Mandeln, Honig und weiteren Zutaten, der mit Orangenblütenwasser aromatisiert wird.

Charakteristisch für M’hencha ist die schlangenförmig gerollte Form. Dafür werden Teigschlagen aus Filoteig mit einer Mandelpaste gefüllt und zu Schnecken aufgerollt. Je nachdem wie lange man die Teigschlangen macht, kann man kleine Gebäckstücke oder einen ganzen Kuchen daraus formen.

 


Süßer Couscous

Couscous lässt sich auch süß kombinieren. Mit Zimt und Zucker, mit Trockenobst (Rosinen, Datteln, Aprikosen…) oder mit Nüssen kann man damit leckere Nachspeisen kreieren.


Marokkanisches Gebäck & Pfannkuchen

Marokkanisches Gebäck wird eigentlich eher zum Tee oder Kaffee serviert, ist aber auch als süßer Nachtisch lecker.

Da wären zum Beispiel:

  • Chebakia (das traditionelle Ramadangebäck)
  • Fekkas (Bisquitkekse)
  • Gazellenhörnchen
  • Sfenj (marokkanische Donuts)
  • Baghrir (löchrige Pfannkuchen)
  • und vieles mehr

➔ Lesetipp: Hier haben wir noch mehr leckeres marokkanisches Gebäck vorgestellt!